Pferde können nur dann wirklich glücklich sein, wenn ihre Grundbedürfnisse erfüllt sind, und das sind

- Bewegung

- Kontakt zu anderen Pferden

- viel frische Luft

- Tageslicht

 

- und natürlich gutes Futter

Sollen die Lehrponys Ihrer Kinder wirklich so leben?

 

 

Pferde, für die alle diese Punkte erfüllt sind, sind entspannte, freundliche und ausgeglichene Freunde für Ihr Kind. Deshalb wohnen meine Ponys in einem Offenstall, das heißt, sie können jederzeit aus ihrem Stall heraus auf eine große Auslauffläche oder eben auch nicht, wenn sie lieber mal drin bleiben wollen. Meistens stehen sie sogar bei Regenwetter draußen... Außerdem kommen sie regelmäßige auf eine große Koppel, auf der sie sich so richtig austoben und Gras fressen können. Der Speiseplan der Ponys ist genau ausgetüftelt und an ihre Bedürfnisse angepasst.

Ponys, die bei jedem Wetter rausdürfen, sind zwar sehr glückliche, oft aber auch sehr schmutzige Ponys. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn der Schmutz nicht bevorzugt dort sitzen würde, wo beim Reiten der Sattel oder das Zaumzeug liegen - das gibt böse Scheuerstellen! Deswegen tragen meine Ponys bei Matschwetter meist eine Regendecke, um genau das zu verhindern. Und damit sie während der warmen Jahreszeit nicht von Bremsen, Mücken und Co. gefressen werden, bekommen sie eine Fliegendecke und ein Augenmaske. Das ist dann meine Kompromisslösung zwischen ihren (im Matsch wälzen) und meinen Ansprüchen (reitbar), und ich glaube, damit können wir alle zusammen ganz gut leben. Trotzdem werden die beiden nicht immer strahlend weiß sein, aber das ist ja bei Ihren Kindern vermutlich nicht anders - die sind sicherlich in der Matschhose auch glücklicher, als im Festtagskleid...